Tierversuchsfreie Kosmetik
Beauty

Tierversuchsfreie Kosmetik: Unsere Lieblingsmarken im Überblick

Mäuse, Meerschweinchen, Katzen und Hunde – sie sind die beliebtesten Haustiere und oft sogar besten Freunde des Menschen. Nach wie vor grausame Realität ist allerdings, dass viele von ihnen in Tierversuchen für Kosmetikprodukte gequält und misshandelt werden. Wer bewusst und ohne Reue Kosmetika einkaufen möchte, muss sich mit Produktaufschriften, Siegeln, Gerüchten und Firmenaussagen auseinandersetzen. Doch das erweist sich oft als kompliziertes Unterfangen. Aussagen wie „Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet“ sollte grundsätzlich nicht vertraut werden. Oft wird hiermit die Tatsache verschleiert, dass Inhaltsstoffe dieses Produktes sehr wohl in Tierversuchen getestet worden sein könnten. Auch die Aussage „Dieses Unternehmen testet nicht an Tieren“ kann bedeuten, dass der Hersteller die Versuche möglicherweise von Drittfirmen durchführen lässt. Bei Unternehmen ohne spezielle Richtlinien hinsichtlich seiner Inhaltsstoffe, kann man davon ausgehen, dass die gekauften Stoffe an Tieren getestet werden. Es ist deshalb sehr wichtig, als Verbraucher ein Zeichen zu setzen und Unternehmen mit einer strengen, fortschrittlichen Philosophie zu unterstützen. Nur so können Tierversuche jetzt und in Zukunft verhindert.

 

 

Tierversuche für Kosmetikprodukte seit 2003 verboten

Bereits 2003 entschied die EU-Kommission, alle Tierversuche für Kosmetikprodukte zu verbieten und alle Kosmetika, deren Inhaltsstoffe an Tieren getestet wurden, ebenfalls Schritt für Schritt vom europäischen Markt zu nehmen. 2009 trat das Verkaufsverbot in Kraft, mit der Ausnahme bestimmter Tests für kosmetische Inhaltsstoffe, die nach wie vor erlaubt waren und sind. Seit März 2013 ist EU-weit der Verkauf von Kosmetika verboten, für deren Inhaltsstoffe nach diesem Datum Tierversuche durchgeführt wurden. Obwohl in der EU also keine an Tieren getestete Kosmetik mehr verkauft werden darf, gibt es Schlupflöcher, die einige Hersteller nutzen. Viele Kosmetikfirmen verkaufen in Ländern wie China, wo Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben sind. Auch in anderen Ländern sind Tierversuche für Kosmetika teilweise noch erlaubt.

 

Diese Firmen führen Tierversuche für Kosmetika durch

Die harte Wahrheit ist, dass trotz des 2003 erlassenen Verbots der EU-Kommission weiterhin eine Handvoll Firmen Tierversuche durchführt oder von Fremdfirmen durchführen lässt. Dazu gehören unter anderem die Konzerne Procter & Gamble und Unilever mit Marken wie Panthene Pro-V, Herbal Essences, Dove oder Axe. Sie geben sogar zu, Tierversuche durchzuführen, während andere Kosmetikhersteller wie Nivea das Thema mit geschickten Formulierungen zu umgehen versuchen oder sich erst gar nicht dazu äußern. Auch bei den Eigenmarken der Drogerieketten dm und Rossmann, zu denen unter anderem Balea, Alverde, P2, Rival de Loop, Alterra und Isana zählen, können Tierversuche nicht ausgeschlossen werden. PETA ist es durch jahrelange Recherche gelungen, viele Unternehmen zu finden, die definitiv noch Tierversuche durchführen, in Auftrag geben oder ihre Kosmetik im chinesischen Binnenland vertreiben. Firmen, die nach wie vor Tierversuche durchführen sind auf der Negativliste von PETA zu finden.

 

Tierversuche in der Naturkosmetik

Auch wenn das zunächst wie ein schlechter Scherz klingen mag, führen einige Naturkosmetikhersteller Tierversuche durch. Firmen wie Lavera, Kneipp, Annemarie Börlind und Weleda, die zertifizierte Naturkosmetik anbieten, vertreiben ihre Produkte auch in China, wo Tierversuche vorgeschrieben sind. Daher wurden diese Hersteller bisher auch nicht in die PETA-Liste aufgenommen, obwohl sie auf ihren Webseiten angeben, keine Tierversuche durchzuführen. Produkte mit der Bezeichnung „vegan“ sind nicht automatisch tierversuchsfrei, da der Begriff nicht geschützt ist. Auch für Siegel anderer Organisationen kann eine tierversuchsfreie Herstellung nicht garantiert werden. Dies liegt daran, dass es unterschiedlich harte Kriterien dafür gibt, ab wann ein Produkt als tierversuchsfrei ausgezeichnet wird.

 

Tierversuchsfreie Kosmetik auf der PETA-Liste

Verbraucher können sich auf der PETA-Positivliste informieren, welche Marken ihre Produkte tierversuchsfrei testen. In der Liste werden ausschließlich Kosmetikhersteller mit klaren Richtlinien gegen Tierversuche aufgenommen. Dies sind Unternehmen, deren Firmenpolitik eindeutig Stellung gegen Tierversuche beziehen. Sie helfen dabei, Tierleid zu vermeiden und in Zukunft komplett abzuschaffen. Dafür müssen sie PETA außerdem schriftlich zusichern, dass sie weltweit keine Tierversuche durchführen oder in Auftrag geben und auch keine Inhaltsstoffe verwenden, für die Tierversuche vorgeschrieben wären.

Die Positivliste enthält Firmen wie Lush, Dr. Hauschka oder NYX sowie weitere bekannte Marken, deren Produkte in Drogerien, Fachgeschäften oder bequem über das Internet bezogen werden können. Die Liste tierfreundlicher Kosmetikhersteller wird stetig erweitert. Immer mehr Unternehmen kommen ihrer ethischen Verantwortung nach, indem sie eine tierversuchsfreie Firmenpolitik verfolgen.

 

In diesem Zusammenhang haben wir eine Liste mit unseren beliebtesten tierversuchsfreien Kosmetikmarken zusammengestellt.

 

Tierversuchsfreie Kosmetik

Please follow and like us

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Dir gefällt was du siehst? Finde uns auf Social Media :)